Sonderfall Feuerwehr

Arbeiten mit schwerem Atemschutz

Home Arbeitsmedizin Feuerwehren

Dr. med. Friedrich Freitag / Michael Hardt

Fachärzte für Allgemeinmedizin - Arbeitsmedizin - Betriebsmedizin

Seit vielen Jahren bieten wir Untersuchungen zur Bestätigung der Tauglichkeit für Arbeiten unter schwerem Atemschutz für die Freiwilligen Feuerwehren an (G 26.3).  Dabei arbeiten wir stets eng mit den hiesigen Feuerwehren zusammen, besprechen aufgetretene Probleme und suchen gemeinsam nach Lösungen.

 

Diese Menschen, die in ihrer Freizeit für die allgemeine Sicherheit sorgen, liegen uns sehr am Herzen. Auch bei uns kann es mal brennen!

Untersuchungen zur Bestätigung der Tauglichkeit für Arbeiten unter schwerem Atemschutz für die Freiwillige Feuerwehren (G26.3)

Was wird untersucht?

  • Belastungs-EKG
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Sehtest
  • Hörtest
  • Urintest
  • Körperliche Untersuchung

Was Sie zu den Untersuchungen mitbringen

  • Handtuch
  • Sehhilfen (Brillen)
  • Medikamente oder Medikamentenpläne
  • wichtige Arztbefunde
  • Sicherheitspass
  • Sportliche Kleidung + Turnschuhe wegen Ergometrie

Wie oft muss die Untersuchung erfolgen?

Feuerwehrleute unter 50 Jahren in der Regel alle drei Jahre, Feuerwehrleute mit 50 Jahren oder älter in der Regel jährlich.

Sie benötigen einen Termin für eine G 26-Untersuchung?

Wir bemühen uns, so schnell und unbürokratisch wie möglich, Ihnen zu helfen.

Informationen zur Praxisorgansiation

Wichtige Hinweise für Ihren Sprechstundenbesuch